Steinsalz (Ursalz)

Auf Lager 2,00 €
Steinsalz (Ursalz)

More Views

Steinsalz (Ursalz)
Artikelname Preis Menge
Stein-Salz (Ursalz)
Nachfüllpäckchen
1.000,00 g
zzgl. Steuern: 6,54 € Inkl. Steuern: 7,00 €
(=0,70 € / 100 gr)
Stein-Salz (Ursalz)
Nachfüllpäckchen
250,00 g
zzgl. Steuern: 1,87 € Inkl. Steuern: 2,00 €
(=0,80 € / 100 gr)
Stein-Salz (Ursalz)
Nachfüllpäckchen
500,00 g
zzgl. Steuern: 3,55 € Inkl. Steuern: 3,80 €
(=0,76 € / 100 gr)

Auf Lager

Details:

Kochsalz und Tafelsalz haben mit der biologischen Qualität des ursprünglichen natürlichen Steinsalzes absolut nichts mehr zu tun. Dem raffinierten Kochsalz, bzw. Natriumchlorid, werden zur Rieselfähigkeit und zur Verarbeitung zusätzlich, je nach Hersteller, verschiedene chemische Stoffe beigefügt. Ebenso wird die Anreicherung mit anorganischem Jod von vielen Ernährungswissenschaftlern abgelehnt.

Natürliches Salz ist basisch

Natürliche Ursteinsalze haben basischen Charakter. Basisch organische Salze helfen das Körperwasser zu entsäuern und somit das Säure-Basen- Gleichgewicht zu halten.
Ursteinsalz der Zechsteinzeit hat z. B. einen durchschnittlichen PH-Wert von 7,0 ± 0,1, der unter dem idealen Blut pH-Wert von 7,35 liegt und ist biofreundlich rechtsdrehend (radiästhetisch gesehen).

Details

In Europa gibt es nördlich der Mittelgebirge ein von Frankreich über Deutschland nach Polen reichendes Gebiet, in dem in großer Tiefe mächtige, im Perm gebildete Salzschichten lagern. An manchen Stellen stiegen Salzdome so hoch, dass sie Anschluss an das Grundwasser fanden und sich Salzquellen bildeten. Salzdome nahe der Oberfläche wurden bereits früh zur Salzgewinnung genutzt. In Polen befindet sich bei Wieliczka eines der ältesten Salzbergwerke Europas. Dort ist bereits 3500 v. Chr. der Salzabbau nachweisbar. Durch die Auffaltung gelangten dort ursprünglich tiefliegende Salzschichten nahe an die Oberfläche und bildeten die Lagerstätten von Hallstatt und Hallein in Österreich, das seit der Zeit der Kelten genutzt wird, sowie in Berchtesgaden und Bad Reichenhall in Deutschland.

Weitere Informationen

Lieferzeit Nein

Romanesco Auflauf im Römertopf

Zutaten:
175 g. Risotto -Reis
1/4 l. Gemüse -Bouillon
1 Stck Romanesco
700 g Paprika
300 g Zucchini
3 EL Olivenöl
1 EL Salbei ,frisch gehackt
1 Zweig Rosmarin
125 g Sahne
4 El. Basilikum ,frisch gehackt
1/2 El. je Peffer und Stein-Salz (basisch)
75 g. Parmesan ,frisch gerieben

Zubereitung:
Römertopf 10 Minuten wässern, abtropfen lassen ,Reis einfüllen ,Bouillon zugießen und im geschlossenen Topf bei 220 Grad ca.35 Min. garen. Romanesco in Röschen zerlegen u.im Salzwasser halb gar kochen,abtropfen lassen. Den gewaschenen,entkernten und von den Mittelwänden entfernten Paprika im Backofen 20 Min.backen,oder grillen,in einer Plastiktüte kalt abschrecken und mit einem scharfen Messer enthäuten.In kleine Würfel schneiden,ebenfalls die vorbereiteten Zucchini .Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und das Gemüse zusammen mit Salbei und Rosmarin 10 Min. anbraten.Sahne,Basilikum u. evtl. etwas Gemüsebrühe hinzufügen und mit Pfeffer u.Salz abschmecken. Einige Minuten köcheln lassen. Romanesco Röschen auf dem Reis neben einander legen. Die Gemüse-Sahne Sauce darüber verteilen, mit geriebenem Parmesan bestreut nochmals 25 Min./220 Grad) in den Ofen schieben. Für Vegetarier als Beilage einen frischen Salat reichen.