ZUTATEN

 Für 4 Portionen
60 g getrocknete Physalis
200 g rote Zwiebeln
rote Chilischote
Butternusskürbis ca. 700 g
200 g Kräuterseitlinge
2 El Zucker
200 g Maronen, Salz, Pfeffer
200 ml Orangensaft(frisch gepresst)
2 El Olivenöl
30 g Butter
300 g Fettuccine(ersatzweise Tagliatelle)
12 Stiele Thymian
 

ZEIT

 25 min plus Garzeit 30 Minuten

NÄHRWERTE

 pro Portion 
562 kcal
15 g Eiweiß
13 g Fett
91 g KH
 
 

ZUBEREITUNG

1. Physalis in 100 ml warmem Wasser einweichen. Zwiebeln je nach Größe vierteln oder sechsteln. Chili putzen und mit den Kernen in feine Ringe schneiden. Kürbis längs halbieren, mit einem Löffel das weiche Innere und die Kerne herauskratzen. Kürbis schälen, längs in 2 cm breite Streifen schneiden. Streifen schräg in 2 cm große Stücke schneiden. Kräuterseitlinge putzen und schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

2. Zucker in einem breiten gusseisernen Topf bei mittlerer Hitze hellbraun karamellisieren, Maronen, Chili, Kürbis und Zwiebeln unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Orangensaft und 100 ml Wasser ablöschen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 Minuten garen. Physalis in einem Sieb abtropfen lassen und zu dem Kürbisgemüse geben.

3. Öl in einer breiten beschichteten Pfanne erhitzen, Kräuterseitlinge darin bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten braten, dabei erst wenden, wenn die Bratseite goldbraun ist, mit Salz und Pfeffer würzen. 10 g Butter zugeben und unterrühren.

4. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen, in ein Sieb gießen und abtropfen lassen, dabei 150 ml Nudelwasser auffangen. inzwischen Thymianblättchen abzupfen und fein hacken. Thymian zum Kürbisgemüse geben. Restliche Butter, Nudeln und Nudelwasser mit dem Kürbisgemüse verrühren und in ca. 2 Minuten bei starker Hitze sämig einkochen lassen, mit Pfeffer würzen. Auf vorgewärmten Tellern sofort servieren.

Zusatztipps zur Zubereitung
Wer eine leichte Säure wünscht, gibt zum Schluss 1 Spritzer Essig oder Zitronensaft dazu.
 
Bild: Ulrike Holsten