Eine Empfehlung von Philipp 

Das besondere an den Hackbällchen ist die außergewöhnliche Mischung mit Kokos und Mohn. Lasst Euch verführen!

Zutaten für 4 Personen:

450 g Zwiebeln
400 g Rinderhackfleisch (oder ganz authentisch: Lammhackfleisch) 
1 Ei (Größe L)
4 Knoblauchzehen 
1 Stück frischer Ingwer (etwa 7 cm)
3 EL Mohnsamen am besten weißen
3 EL Kokosraspel
1-1 1/4 TL Chilipulver
2 TL Garam Masala
1 1/2 EL getrocknete Minze
Salz, 3 EL Ghee oder Sonnenblumenöl
3/4 TL Kurkumapulver
350 ml Fleischbrühe

Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen. 1 große Zwiebel möglichst fein würfeln, die restlichen in dünne Streifen schneiden. Das Hackfleisch mit der gewürfelten Zwiebel und dem Ei in eine Schüssel geben. Den Knoblauch und Ingwer schälen und ganz fein hacken, je ein Drittel davon zum Hackfleisch geben.

Die Mohnsamen und Kokosraspel mit etwas Wasser im Mörser möglichst fein zerreiben und zum Hack geben. Jetzt noch gut 1/2 TL Chilipulver, 1 TL Garam Masala, 1 TL fein zerriebene Minze und Salz unters Hackfleisch mischen und mit den Händen kräftig zu einem gleichmäßigen Hackteig durchmengen. Die Masse zu 20 Klößchen formen und beiseite stellen.

Das Ghee oder Öl in einem breiten Topf erhitzen. Die Zwiebelstreifen zugeben und bei mittlerer Hitze in 10-15 Minuten hellbraun braten, dabei immer wieder mal durchrühren. Übrigen Ingwer und Knoblauch untermischen, kurz mit braten. Das restliche Chilipulver und das Kurkumapulver dazugeben, kurz durchrühren, dann die Brühe angießen.

Zwiebelsauce zum sanften Köcheln bringen, dann die Fleischbällchen nebeneinander einlegen. Deckel auflegen und die Bällchen etwa 10 Minuten bei kleiner Hitze garen. Dann einmal vorsichtig mit dem Löffel wenden und im geschlossenen Topf weitere 50 Minuten garen. Den Topf immer mal wieder vorsichtig rütteln, sodass die Klößchen gleichmäßig das Aroma der Sauce annehmen.

Kurz vor Garzeitende vorsichtig restliche Minze und übriges Garam Masala unter die Sauce rühren. Sollte die Sauce noch sehr dünnflüssig sein, den Deckel abnehmen und die Hitze leicht erhöhen, damit sie mehr einkocht.

Das Team der Gewürzwerkstatt wünscht guten Appetit und ein wunderschönes Wochenende

Bild Barbara Bonisolli