1 kg Schweinenacken

20 g frischer Ingwer
2 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer
4 El Öl
1 Tl Tomatenmark
1 El brauner Zucker
1 Tl mittelscharfes Currypulver
1 Tl Garam Masala
4 El Sojasauce
500 ml Gemüsefond
1 kleine Zimtstange
2 Sternanis
200 g rote Zwiebeln
600 g Kürbis, (z.B. Hokkaido)
2 Tl Speisestärke
Saft von 1 Limette
3 Stiele Thai-Basilikum,(ersatzweise Basilikum)
3 El Röstzwiebeln

ZUBEREITUNG

1. Schweinenacken in 3 cm große Stücke schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und fein würfeln. Fleisch mit wenig Salz und Pfeffer würzen. Öl in einem großen Bräter erhitzen und das Fleisch darin auf allen Seiten bei starker Hitze scharf anbraten. Herausnehmen und die Hitze etwas reduzieren. Ingwer und Knoblauch im Bräter anbraten. Tomatenmark und Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Mit Curry und Garam masala bestäuben, mit Sojasauce ablöschen und mit dem Fond auffüllen. Fleisch, Zimt und Anis zugeben und einmal aufkochen. Abgedeckt im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der untersten Schiene 1:30 Stunden garen.

2. Inzwischen Zwiebeln vierteln. Kürbis in 2 cm dicke Spalten schneiden, dabei die Kerne und Fasern entfernen. Nach 1 Stunde zum Fleisch in den Topf geben und zu Ende garen.

3. Curry aus dem Backofen nehmen und aufkochen. Stärke mit wenig kaltem Wasser glatt rühren und das Curry damit leicht binden. Mit Limettensaft würzen. Basilikumblätter abzupfen und mit den Röstzwiebeln darüberstreuen. Mit Reis servieren.

Foto: Julia Hoersch